• Foto: Nathan P. Buhr

Jubiläumsfest: Viel Lob und neue Perspektiven

04. Sep. 2018 –

Am 1. September feierten wir im Hof des Märkischen Museums 10 Jahre erfolgreiche Projektarbeit. Neben Neuköllner Familien, Ehrenamtlichen und Unterstützer*innen gratulierten uns auch Neuköllner Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft und Kultur zu mittlerweile über 300 erfolgreich vermittelten 1:1 Patenschaften.

Was eine Patenschaft beiden Seiten geben kann, erzählte das Patentandem Sven und Zeyid  auf der Bühne: Auf einem Ausflug zum Schlachtensee bemerkte Sven, dass Zeyid und seine Geschwister nicht schwimmen konnten: "Die beiden sind untergegangen (...) und ich habe beinahe einen Herzinfarkt bekommen." Drei Jahre und viele Schwimmbadbesuche später springt Zeyid ohne Furcht vom 10-Meter Turm. Sein Pate Sven hat durch Zeyid und dessen Familie viel über Neukölln gelernt: "Ich sehe unseren Stadtteil mittlerweile anders, verstehe die Dinge und die Menschen besser."

Während Bezirksbürgermeister Martin Hikel die Neuköllner Talente "Traumverwirklicher" nannte und unser Projekt als "vorbildlich" lobte bot Stadträtin Karin Korte handfeste Perspektiven an. "Neukölln steht an ihrer Seite", sagte sie und lud uns ein, in Kürze gemeinsam mit ihr nach Möglichkeiten für eine Verstetigung des Projekts zu suchen.

Für die musikalische Begleitung danken wir sehr herzlich unseren jungen Talenten Mizgin und Semra, Kerem Sahin sowie dem MitmachOrchester Neukölln für Kinder mit Fluchterfahrung unter der Leitung Sarah Maria Rillings.
Ebenso herzlich danken wir all unseren Helfer*innen und den Mitarbeiter*innen des Märkischen Museums für ihre tolle Unterstützung.

« Zurück | Nachrichten »